ZUFALLS PHOTO

DIE NÄCHSTEN TERMINE


PDF's

» Termine 2017
» Saisonauftakt 2017/18
» Schiessordnung

Im Jahre 1959 hatte der damalige Beauftragte der Jugendabteilung, Herr Dr. Ludwig Sölder, eine glorreiche Idee! Er und seine Mitarbeiter, Herr Hochschwarzer Alois und Herr Hummel Ludwig, gründeten 4 Sektionen zur Förderung der Gemeinschaft innerhalb der Firma Swarovski.

Dies waren die Amateur-Funker, die Modellbauer, der Schachklub sowie die Sportschützen, wobei die Sektion Sportschützen als einzige noch Bestand hat.

Die erste Saison 1959/1960 unter Obmann Dr. Ludwig Sölder wurde im ehemaligen Kohlenkeller im Süden der Hauses Marie Swarovski geschossen. Nach erfolgtem Umbau standen damals 7 Stände mit 7 Meter Schussdistanz bereit, außerdem wurde nur stehend frei geschossen.

Ebenfalls 1960 wurde der erste Wettkampf, und zwar gegen die Magnesit Werke Hintertux ausgetragen, das genaue Ergebnis ist nicht mehr bekannt, außer dass es von den DSW Schützen gewonnen wurde.

Mit Herrn Richard Wurzenreiner wurde auch der erste Betriebsmeister gekürt.

Unter den Obmännern Pöll Martin, Mittlerer Erich, Elsässer Walter und ab 1983 Embacher Alfons, wurden die DSW Schützen erfolgreich weitergeführt.

 

Und Herr Embacher Alfons war es, der 1987 die Gelegenheit nutzte, die frei gewordenen Räumlichkeiten im Nord-Keller des Hauses Marie Swarovski (das Labor übersiedelte ins Werk I), für die DSW Schützen zu bekommen.

Nach dem Umbau wurde 1988, auf der neuen 10-Meter Anlage mit 7 Ständen nach internationalem Standard, das Schießen mit einer zweiten Disziplin, dem "sitzend aufgelegt" eröffnet.

Mit Ende der Saison 1993/1994 musste man sich wieder nach einer neuen Unterkunft umsehen, da die Räumlichkeiten im Zuge einer Erweiterung der Fa. Meraner benötigt wurden.

 

Die Firmenleitung und insbesondere der Chef Helmut Swarovski unterstützten uns dabei sehr, man gab uns die Räumlichkeiten im ehemaligen Kuhstall beim Poschn. Durch Unterstützung aller Chefs der Firma, des Baubüros mit Herrn Mair Max und Herrn Gründler Gerhard aber auch in viel Eigenregie wurden die Umbauarbeiten planmäßig durchgeführt.

Die Saison 1994/1995 konnte im neuen Schützenlokal beim Poschn mit einem tollen Eröffnungsschießen beginnen.

 

1998 übergab Herr Embacher Alfons nach 15 Jahren ausgezeichneter Leitung mit zwei Übersiedlungen, die Obmannschaft an Herrn Gründler Gerhard, der diese bis zur Saison 2007/2008 innehatte und unter anderem die dritte Disziplin, das "stehend aufgelegt", einführte.

Es fanden zahlreiche Veranstaltungen wie Nikolausschießen, Faschingsschießen, Vergleichskämpfe gegen Wattens Papier sowie mehrere Gedenkschießen mit großer Beteiligung statt.

Auch diverse Feuerwehren, zahlreiche Firmen wie z.B. die Triole Röhrenwerke und insbesondere auch die gesamte Firmenleitung waren zum Wettkampf beim Schießstand im Poschn gerne zu Gast.

 

Besondere Highlights waren auch die Austragung der Wettkämpfe aller Tiroler und Osttiroler Jungschützen um die "Schützenschnur" sowie die Tiroler Behinderten-Meisterschaft, bei welcher speziell die Sehbehinderten bzw. blinden TeilnehmerInnen sensationelle Leistungen zeigten.

 

Die Saison 2008/2009 leitete Herr Kumar Erich, der leider mit Ende der Saison aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten musste.

 

Im Mai 2009 wurde Herr Köck Dietmar zum neuen Obmann gewählt.

2010 wurde die Schießanlage komplett umgebaut und mit einer topmodernen elektronischen Schusserfassung ausgestattet.

 

Für die Saison 2012/2013 wurden acht neue Standgewehre der neuesten Generation mit Presslufttechnik angekauft, und somit hat die DSW Sektion Sportschützen eine der modernsten Schießanlagen Tirols, die von allen schießsportinteressierten Mitarbeitern aber auch Gästen ohne Verpflichtungen wie z.B. Mitgliedsbeiträgen, genutzt werden kann.

 

Wir freuen uns auch Euch/Sie, bei uns begrüßen zu dürfen!

Kontakt · Links · Impressum

SPORTSCHÜTZEN WATTENS
D. SWAROVSKI KG